Netzwerk für Stoffentwickler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

2017

VeDRA ist 15!

Podiumsdiskussion "Dreamteam statt Development Hell"

Zum Jubiläum unseres Verbandes am 26. Juni 2017 im Rahmen des Filmfest München feierten wir mit mehr als 80 Gästen. Nach einem informativen Panel zum Thema „Dreamteam statt Development Hell – Wie werden Stoffe gut gemeinsam entwickelt“ - Philipp Budweg (Produzent), Evi Goldbrunner (Regisseurin, Autorin, Dramaturgin), Stefanie Veith (Drehbuchautorin), Sebastian Stobbe (Dramaturg) und Lola Randl (Regisseurin, Drehbuchautorin) moderiert von Kyra Scheurer (VeDRA) berichteten über ihre Arbeitsweisen in der Stoffentwicklung - führte die VeDRA-Vostandsvorsitzende Eva Maria Fahmüller durch die Geschichte des Verbandes: Sie berichtete von der Namensgebung („VeDRA klingt wie der Name einer guten Fee“), sprach über den „Wendepunkt“, der sich aus einem verbandsinternen Newsletter zum viel beachteten Fachmagazin für Stoffentwicklung mit drei Ausgaben pro Jahr entwickelt hat und betonte die Bedeutung von „FilmStoffEntwicklung“, der als „Tag der Stoffentwicklung“ zur wichtigsten Fachtagung für Dramaturgen, Drehbuchautoren, Producer, Produzenten und Redakteure im deutschsprachigen Raum geworden ist.

Schließlich wurde die neue Ausgabe des Dramaturgen-Guide präsentiert. Das „orangene Heft“, wie es vielfach in der Branche genannt wird, enthält einen Überblick über die unterschiedlichen Berufsbilder und Tätigkeitsfelder der Fachberater*innen für Stoffentwicklung und bietet mit der VeDRA-Honorarrichtlinie und der Checkliste für Seriendramaturgie Anhaltspunkte für die Vertragsgestaltung. Vor allem aber stellt es die mehr als 120 Verbandsmitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihren Profilen vor. Der Abend klang aus mit einem Umtrunk und angeregten Gesprächen bis tief in die Münchner Sommernacht.

Wendepunkt #38

vedra archiv wendepunkt-38 juni-2017

15 Jahre VeDRA: Drei VeDRA-Vorsitzende (Dr. Eva-Maria Fahmüller, Roland Zag und Dr. Rüdiger Hillmer) im Interview zum Verbandsjubiläum.
Seriendramaturgie I: Das Fernsehen stirbt! Oder lebt es doch noch? Oliver Schütte (VeDRA) über die ersten deutschen Eigenproduktionen bei Streaming-Anbietern.
Seriendramaturgie II: Christine Pepersack (VeDRA) über Zuschauermanipulation durch wechselnde Erzählperspektiven.
Dramaturgisches Lexikon: Christian Mertens und Bartosz Werner (VeDRA) über die "Liebe auf den ersten Blick".
Konferenz-Check: Birgit Wittemann (VeDRA) über ihre Eindrücke vom PAN-Branchentreffen der Phantastik
Web-Check: Dr. Markus Hedrich (VeDRA) zu Ben Blackers Audio-Podcast "The Writers Panel".
Neben vielen weiteren Artikeln enthält WENDEPUNKT außerdem die Kolumne Spiel / Film von Lukas Wosnitza (VeDRA) und vieles mehr.

Wendepunkt #37

vedra archiv wendepunkt-37 februar-2017

Themenschwerpunkt: Virtual Reality – Erzählen in 360°. Roman Klink (VeDRA) und Prof. Egbert van Wyngaarden (VeDRA) mit Beiträgen zu Dramaturgie in virtuellen Welten.
Dramaturg in Aktion: Roland Zag (VeDRA) über die neue Dramaturgie der Systeme: Das neue Erzählen des Kollektiven.
FilmStoffEntwicklung 2016: Jörg Michael Semsch (VeDRA), Birgit Wittemann (VeDRA), Jenny Alten (VeDRA) und Nina Trobisch mit Nachlesen zu „FilmStoffEntwicklung 2016“.
Web-Check: Jonas Ulrich (VeDRA) erklärt, warum mit YouTube-Serien nicht viel Geld zu machen ist.
Web-Check II: Inside the Writers‘ Room: Dr. Markus Hedrich (VeDRA) über den Podcast „Children of Tendu“.
Neben vielen weiteren Artikeln enthält WENDEPUNKT außerdem den VeDRA-Fragebogen, diesmal gerichtet an das VeDRA-Mitglied Bartosz Werner, Berichte aus dem VeDRA-Vereinsheim und vieles mehr.

RSS - 2017 abonnieren